Artikel empfehlen

Carbon: Apps und Daten zwischen mehreren Geräten synchronisieren


14.01.2013, 15:57 Uhr

carbon-backup-android

Es gibt haufenweise Backup-Lösungen für Android, allerdings nicht viele, die auch die Apps samt Benutzerdaten sichern und diese auch zwischen mehreren Geräten untereinander synchronisieren. Solche, die das gar ohne Root ermöglichen, sind wiederum gänzlich unauffindbar. Android-Entwickler-Legende Koushik Dutta will dies nun ändern und stellt eine erste Version seiner neuen Backup-Lösung vor, die momentan noch auf den Namen Carbon hört.

Wer schon mal von einem Android-Smartphone auf ein anderes umgestiegen ist, wird den Ärger darüber kennen, dass die viel genutzten Apps plötzlich wieder ohne die langwierig angesammelten Daten und Settings dastehen – besonders bei hart erkämpften Spielfortschritten in Android-Games tut es schon sehr weh, sie zu verlieren. Bislang gab es mit Titanium Backup und einigen anderen Apps gute Lösungen um Apps und die dazugehörigen Daten zu sichern – einziges Problem: Man benötigt dafür Root.

Koushik Dutta, unter dem Namen Kush bekannt als CyanogenMod-Entwickler und Schöpfer des ROM Managers, ClockworkMod Recovery und anderer Tools für Android, hat heute auf Google+ seine neue Backup-App Carbon vorgestellt, mit der sich Apps und Daten sichern und zwischen mehreren Geräten synchronisieren lassen. In einem Video, das an dieser Stelle leider nicht eingebettet werden kann, zeigt er, wie es im Detail funktioniert.

Die App, die derzeit noch auf den Namen Carbon hört, der aber noch nicht final ist, verbindet sich zunächst mit dem gewünschten Google-Konto. Nachdem man ein paar Apps ausgewählt hat, kann man entscheiden, ob man das Backup auf der SD-Karte, bei Google Drive oder in der Dropbox ablegen möchte. Die App befindet sich noch mitten in der Entwicklungsphase und so muss momentan noch auf die Dropbox-Integration verzichtet werden. Außerdem ist für die Testversion der App noch Root nötig – die finale Version soll dagegen auch ohne funktionieren.

In einem ersten Test funktioniert die App bis auf ein paar kleine Bugs schon ganz gut und lässt durchaus Potenzial erkennen. Neben Titanium Backup könnte sie zu einer der besten Backup-Lösungen avancieren.

Wer die App schon jetzt testen möchte, kann sie auf der Clockworkmod-Seite herunterladen. Benötigt wird allerdings ein Gerät mit Android 4.0 und höher. Die Beta-Version ist auf eine Woche beschränkt und wird danach nicht mehr funktionieren, für einen ersten Eindruck sollte sie allerdings ausreichen.

Quelle: Google+

Bewerte diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 3.60 von 5 - 5 Bewertung(en)
Loading ...
Folge androidnext auf Facebook

Verwandte Artikel